Schritt für Schritt zur Nudel

20 verschiedene Sorten Spaghetti und Bandnudeln, verfeinert mit Spinat, Steinpilzen oder der Tinte der Sepien, werden in der Hilmsener Nudelwerkstatt hergestellt.
Hartweizengrieß, gemahlene Kräuter und Gewürze, alle Zutaten stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau, werden grammgenau abgewogen, mit Wasser im Teigkneter durchgemischt und zu einem krümeligen Teig verarbeitet.
In die Nudelmaschine gefüllt wird der Teig über eine Transportschnecke durch eine Matrize gedrückt, der Vorgang ist ähnlich wie bei einem Fleischwolf, durch den Druck der Schnecke entsteht aus dem krümeligen ein geschmeidiger, elastischer Teig. In der gewünschten Länge werden die frischen Nudeln per Hand abgeschnitten, die Bandnudeln in kleine Nester und die Spaghetti in lange Bahnen auf Trockensiebe abgelegt.
50 Trockensiebe mit insgesamt 150 kg frischen Nudeln fasst der Trockenschrank. Bei gleichmäßig warmer Luftzufuhr werden die Nudeln in etwa 24 Stunden schonend getrocknet. Durch die Trocknung sind die Nudeln mindestens 2 Jahre haltbar.
Die fertigen Nudeln werden nun, also am 3. und 4. Tag der Produktion, in Klarsichtbeutel verpackt, abgewogen, mit Etiketten versehen und verschlossen. In große Kartons verpackt warten die Nudeln auf ihren Versand. Meist sind es nur wenige Tage bis sie auf die Reise zum Kunden gehen.

Lust auf bunte aromatische Nudeln?
Hier können Sie unsere Nudeln online bestellen. »

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

© D I E   N U D E L W E R K S T A T T   |   Powered by effective arts